Hortensien - Pflegeleichte Schönheiten

Hortensien – Pflegeleichte Schönheiten



Gartenhortensien werden immer beliebter. Die großen ballförmigen Blüten überzeugen nicht nur im Bauerngarten.

 

Hortensien sind sehr durstig
Hortensien benötigen viel Wasser. Achten Sie unbedingt darauf, dass die Hortensie, egal ob im Beet oder im Topf, immer feucht steht. Trockenheit verzeiht sie nur schwer. Gerade im Sommer, wenn es warm und trocken ist, sollten Sie morgens und abends gießen. Dabei ist es wichtig, dass ausschließlich der Wurzelballen gegossen wird, nicht die Blätter und Blüten. Denn die feuchten Blätter und Blüten sind anfälliger für Mehltau.

Achten Sie darauf, dass Staunässe vermieden wird. Das mag die Hortensie nämlich gar nicht. Bei Pflanzen, die im Topf stehen, sollten in diesem ein Ablaufloch und eine Drainageschicht aus z.B. Tonscherben vorhanden sein. Als Gießwasser eignet sich kalkfreies Regenwasser am besten. Darüber freut sich auch der Geldbeutel.

 

Hortensien-Dünger
Neben Wasser benötigen Hortensien Dünger. Und zwar das richtige Produkt zur richtigen Zeit. Nutzen Sie einen speziellen Hortensiendünger. Dieser ist in der Regel stickstoffreich und phosphorarm und genau auf die Bedürfnisse der Hortensie abgestimmt.

Hortensien, die Sie ins Beet gepflanzt haben, können gut mit einem Langzeitdünger gedüngt werden. Das sollten Sie im Frühjahr und im Frühsommer machen. Für Hortensien, die im Topf stehen, empfiehlt sich ein Flüssigdünger, der regelmäßig mit dem Gießwasser verabreicht wird. Die richtige Düngeperiode ist dabei März bis August.

 

Schnitt von Hortensien
Sobald die Blüten fest werden und in eine Herbstfärbung übergehen, können diese auch als Schnittblume, oder zum Trocknen verwendet werden. Ein Rückschnitt im Herbst sollte aber grundsätzlich vermieden werden, da die Hortensien schon ab August die Blütenknospen für das kommende Jahr bilden.

 

Hortensien überwintern
Achtung: Nicht jede Sorte ist winterhart. Sollten Sie eine nicht winterharte Hortensie besitzen, müssen Sie sie unbedingt vor Frost schützen. Entweder nutzen Sie Gartenvlies oder Reisig. Das bietet sich für Sorten an, die ins Beet gepflanzt sind. Steht Ihre nicht winterharte Hortensie im Topf, sollten Sie sie im Topf ins Haus holen. Am besten überwintert sie bei 5 – 8 Grad Celsius an einem hellen Standort. Ab Februar sollte sie an einem wärmeren Ort stehen, damit der Austrieb langsam beginnen kann. Sobald es wieder frostfrei ist, kann die Hortensie ins Freie.

 

Unser bauSpezi-Tipp
Hortensien benötigen einen leicht sauren, humosen Boden. Die Farbe der Hortensien ergibt sich aus der Bodenbeschaffenheit:

Stark saurer Boden = rosa Blüten
Alkalischer Boden = blaue Blüten.

Weitere Ratgeber

bauSpezi-Tipps, Tricks, Ideen, Inspirationen und Schritt-für-Schritt-Anleitungen für Ihr Projekt.

Beliebte Kategorien

Entdecken Sie unsere Themenwelten mit einer Vielzahl an weiteren nützlichen Ratgebern, noch mehr Schritt-für-Schritt-Anleitungen und viele Inspirationen für Ihr Projekt.

Auto & Fahrrad Ratgeber

Auto & Fahrrad

Bauen & Renovieren Ratgeber

Bauen & Renovieren

Garten & Freizeit Ratgeber

Garten & Freizeit

Lampen & Elektro Ratgeber

Lampen & Elektro